Geld sparen mit dem Balkonkraftwerk: Welche Stromkosten spare ich pro Jahr?

Die Anschaffung eines eigenen Balkonkraftwerkes scheint in Zeiten steigender Verbraucherpreise eine gute Idee zu sein. Vor dem Kauf und der Installation ist es aber wichtig, sich mit den tatsächlich möglichen Einsparungen zu befassen. Sind diese wirklich so hoch, dass die Investition lohnen ist? Und unter welchen Bedingungen lässt sich mit der Mini-PV Geld sparen?

Strom sparen mit dem Balkonkraftwerk

Mini-Solaranlagen für zu Hause liegen im Trend und sie versprechen, von den Strompreisen ein Stück weit unabhängiger zu werden. Ob das der Fall ist oder nicht, lässt sich erst nach genauerer Betrachtung der „Stromausbeute“ sagen. Vor dem Kauf sollten sich Interessierte daher nicht nur mit der Funktionsweise befassen, sondern auch mit den Kosten für das Balkonkraftwerk. Danach lässt sich die Frage: „Welche Stromkosten spart ein Balkonkraftwerk im Jahr?“ sicher beantworten.

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Kleine Solarmodule werden beispielsweise am Balkon befestigt und produzieren dort den gewünschten Strom. Das Balkonkraftwerk wird auch als Mini-Photovoltaik-Anlage bezeichnet und kann ganz einfach über einen normalen Stecker angeschlossen werden. Über den wird der erzeugte Strom in das reguläre Netz eingespeist und kann hier direkt verbraucht werden. In den Niederlanden, in Österreich und auch der Schweiz sind derlei Geräte längst üblich und dort beteiligen sich die Bürger schon lange an der dezentralen Stromversorgung. Kein Wunder, sind die Regelungen für die Produktion und Einspeisung des Stroms aus eigener Gewinnung dort doch deutlich einfacher als hier.
Wichtig zu wissen: Der Aufbau eines Balkonkraftwerks ist simpel:

  • Solarmodul
  • Wechselrichter
  • Stecker

Zusätzlich wird nur noch das Montagematerial benötigt. Für alle, die keinen Balkon zur Befestigung zur Verfügung haben, gibt es auch Modelle, die einfach aufgestellt werden können. Tipp: Es dürfen sogar mehrere Module verwendet werden, deren Gesamtleistung darf aber 600 Watt nicht übersteigen.

Mini PV Solar Balkonkraftwerk

Wie funktioniert das Balkonkraftwerk?

Der Wechselrichter ist neben dem Solarmodul der wichtigste Bestandteil des Balkonkraftwerks. Er wandelt den aus der Sonnenenergie gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom um. Nur dieser kann von den Haushaltsgeräten genutzt werden. Nach der Einspeisung des Stroms in das hauseigene Netz greifen die Haushaltsgeräte darauf zu und nutzen erst danach den regulären Netzstrom. Betreiber von Mini-Solaranlagen sollten daher versuchen, den Strom dann zu produzieren, wenn sie ihn auch verbrauchen können. Daher empfiehlt sich bei Aufstellung von zwei Solarmodulen die Ost-West-Ausrichtung. Dann wird morgens und abends am meisten Strom produziert.

Alles zu den Kosten eines Balkonkraftwerks

Um herauszufinden, wie viel sich mit der Mini-Solaranlage sparen lässt, muss erst einmal alles zu den Investitionskosten bekannt sein. Relevant ist außerdem, ob eine Einspeisevergütung gewährt wird und wie lange ein Balkonkraftwerk genutzt werden kann. Eines vorweg: Die meisten hochwertigen Geräte haben eine Lebensdauer von bis zu 20 Jahren. Aus den genannten Daten lässt sich eine Amortisationszeit ableiten.

Was kostet ein Balkonkraftwerk?

Die für das Balkonkraftwerk nötigen Solarmodule gibt es bereits ab 300 Euro, über deren Qualität lässt sich anhand des Preises nur spekulieren. Insgesamt gibt es derzeit über 80 verschiedene Modelle diverser Hersteller. Angefangen bei ganz einfachen Ausführungen bis hin zum Hochleistungs-Balkonkraftwerk ist alles dabei. Das Basis-Set des Herstellers Priwatt bietet zwei Solarmodule und kostet bei einer Leistung von 410 Watt derzeit über 700 Euro. Alpha Solar offeriert ein ähnliches Modell schon für weniger als 650 Euro. Green Akku offeriert seine Modelle deutlich günstiger, sie bringen aber auch weniger Leistung. Es sollte sich jeder zuerst darüber informieren, welche Leistung möglich ist und was gewünscht wird. Danach kann speziell nach entsprechenden Modellen geschaut werden. Zu einer umfassenden Recherche gehört auch ein Überblick über die Vorteile, Nachteile und Kosten für das Balkonkraftwerk.

wo gibt es balkonkraftwerk foerderung
wo gibt es balkonkraftwerk foerderung (Bild: Mariella Wendel home smart)

Wie viel Strom lässt sich mit dem Balkonkraftwerk sparen?

Wie viel Strom tatsächlich mit einem Balkonkraftwerk gespart werden kann, lässt sich mithilfe eines Stromzählers herausfinden. Dieser ist für rund 30 Euro im Baumarkt erhältlich und wird einfach in die Steckdose gesteckt.
Das einzelne Solarmodul produziert laut den Untersuchungen der HTW Berlin rund 200 kWh Strom pro Jahr, wenn es eine Leistung von 300 Watt besitzt. Dies gilt bei einer angenommenen Süd-Ausrichtung. Folglich dürfte das 600-Watt-Balkonkraftwerk etwa 400 kWh liefern. Auch dieser Wert gilt pro Jahr. Um nun herauszufinden, wie viel Strom sich mit der Mini-PV sparen lässt, sollte der praktische Vergleich gezogen werden: Ein Kühlschrank benötigt für das Kühl- und Gefrierteil durchschnittlich 130 bis 230 kWh im Jahr.

Ab wann rechnet sich das Balkonkraftwerk?

Kostet der Strom angenommene 35 Cent pro Kilowattstunde, kann der Verbraucher somit etwa 140 Euro im Jahr sparen. Ehe von einer wirklichen Ersparnis gesprochen werden kann, müssen allerdings die Investitionskosten abgezogen werden. Bei einer Investition von 700 Euro für die Anlage muss diese demnach fünf Jahre lang kontinuierlich 400 kWh zum genannten Preis liefern, ehe sich Invest und Einnahmen die Waage halten. Erst im sechsten Jahr stellt sich ein Gewinn bzw. eine echte Ersparnis ein. Auch aus diesem Grund lautet die Empfehlung: Vor der Anschaffung bitte unbedingt einen Überblick über alle anfallenden Kosten verschaffen!

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk mit Speicher?

Um den Strom, der dank fehlender Einspeisevergütung ohne Gewinn ins öffentliche Netz eingespeist werden würde, selbst nutzen zu können, ist ein Balkonkraftwerk mit Speicher empfehlenswert. Das gilt auch dann, wenn Strom zu Zeiten produziert wird, in denen er nicht abgenommen werden kann. Der Speicher kostet allerdings zusätzlich Geld und verlängert damit die Dauer bis zur Amortisation der Mini-PV. Auf längere Sicht gesehen ist er aber in jedem Fall empfehlenswert.

Table

Brauche ich Ersatzteile für die Mini-PV?

Zu einer umfassenden Kostenbetrachtung gehört auch die Frage, wie haltbar die Mini-PV ist und ob schon bald Ersatzteile nötig werden. Die Solarmodule haben eine Lebenszeit von 20 bis 30 Jahren, innerhalb dieser Zeit kann es allerdings nötig werden, den Wechselrichter zu tauschen. Dieser kostet allein etwa 200 Euro. Sind die Kabel stark der Witterung ausgesetzt, kann es nach 10 bis 15 Jahren auch nötig werden, diese zu tauschen. Ihr Kaufpreis liegt bei rund 35 Euro.

Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn wir etwas Neues veröffentlichen!

Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten genutzt werden, um werbliche E-Mails zu erhalten, und weiß, dass ich dies jederzeit widerrufen kann.

Weiter lesen

Österreich verabschiedet neues Gesetz zu Balkonkraftwerken

Ab dem 1. September 2024 können andere Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft in Österreich grundsätzlich nicht mehr die Installation von Plug-in-Photovoltaiksystemen auf Balkonen und Terrassen ablehnen....

Balkonkraftwerke: Neue Regeln für Mietwohnungen

Am 4. Juli 2024 hat der Deutsche Bundestag ein wichtiges Gesetz verabschiedet, das den Prozess zur Installation von Balkonkraftwerken für Mieter erheblich vereinfacht. Diese...

Wartung und Pflege von Balkonkraftwerken: Was Sie wissen müssen

Balkonkraftwerke sind eine hervorragende Möglichkeit, umweltfreundlich und kostensparend Strom zu erzeugen. Doch wie bei jeder technischen Installation ist es wichtig, diese regelmäßig zu warten...

Aktivitäten des Waldkindergartens Bad Nauheim

Grüne Feier im Waldkindergarten Bad Nauheim An einem sonnigen Morgen begrüßte der Höhenweg in Bad Nauheim einen besonderen Tag. Die Eröffnungsfeier des neuen Standorts des...

Die Einspeisevergütung bei Balkonkraftwerken

In den letzten Jahren haben sich Balkonkraftwerke als beliebte Option für umweltbewusste Haushalte etabliert. Diese kleinen Solaranlagen ermöglichen es Mietern und Hausbesitzern, ihren eigenen...